Hedwig KATZENBERGER


Sehen über das Sichtbare hinaus.
Die Malerin Hedwig Katzenberger
Eine Rückkehr zu den Anfängen kann wieder ein Beginn sein. Im Herbst 2020 erlebte die Malerin Hedwig Katzenberger ihre allererste Ausstellung in der Stadt ihrer Kindheit und Jugend – die Premiere in der Galerie Heidefeld & Partner. „Es ist irgendwie wie nach Hause kommen“, resümierte die gebürtige Krefelderin, die seit vielen Jahrzehnten in Oberbayern lebt und arbeitet – und auf einer schöpferisch-geistigen Ebene zugleich in den Sphären der Bildenden Kunst wie auch der Quantenphysik heimisch ist. Nicht von ungefähr eröffnet ihre meist monochrome Malerei sphärische Perspektiven, die den Blick weit über das Augenscheinliche hinaus führen – und inspirieren. Galerist Egon Heidefeld: „Ich bin glücklich, dass wir diese exzeptionelle Künstlerin nicht nur für eine einmalige Ausstellung bei uns gewinnen konnten, sondern auch für eine langlebige Zusammenarbeit.“ So werden die primär großformatigen Arbeiten von Hedwig Katzenberger fortan zum permanenten Präsenz-Programm der Galerie gehören.

Virtuose Farbfeld-Malerei

Die Malerei von Hedwig Katzenberger stellt den Betrachter vor eine Herausforderung, die zu einem spannenden Impuls für die eigene Vorstellungskraft und das Fließen von Gedanken werden kann_Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Was tut sich auf, wenn das Auge nicht den gewohnten, orientierenden Halt am offenkundig Sichtbaren findet, an gegenständlichen Elementen und Motiven? Die Künstlerin verwirklicht in vollkommener Reduktion eine originäre Ausdrucksform. Ihr Sujet ist die Farbfeld-Malerei – es sind Bilder von virtuoser Abstraktion, ohne gegenständliche Anspielungen und figurative Zitate. Dahinter stehen die Erfahrungen und die Erkenntnis, dass sich tiefe Einsichten in das Existenzielle oftmals dann vollziehen, wenn das rein Visuelle, das offenkundig Sichtbare an Grenzen stoßen. Dahinter beginnen die Wirklichkeiten der Imagination.

Wer einen (poetischen) Schlüssel für den Zugang zu ihrer Malerei sucht, könnte sich an ein berühmtes Zitat des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry halten: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ (natürlich aus „Der kleine Prinz“).

Freilich vermählen sich in dieser Malerei die emotive Ebene, das Herz, und der Verstand, die geistige Dimension, in einer sehr speziellen Art und Weise. „Die Bilder von Hedwig Katzenberger sind tiefgründig schön“ charakterisiert Prof. Roland Blomer, ein profunder Kenner ihres Werks, das Schaffen der Künstlerin. Es sind Bilder von „erarbeiteter Reife, wo das Zusammenspiel von Form und Farbe zur Einheit verschmolzen das Ergebnis eines (immer suchenden, ja durchlittenen) Erkenntnisprozesses nicht nur erahnen lässt ...“

Stille, faszinierende Präsenz

Die Gemälde üben einen Sog aus, der nicht nur die Malerin bei ihrem Schaffensprozess, sondern auch den Betrachtenden in den Bann zieht: Die Perspektive führt ins Unendliche. So entfalten die Farbfeld-Bilder von Hedwig Katzenberger aus der Stille ihrer Präsenz eine faszinierende Ausstrahlung und Magie. Egon Heidefeld: „Es sind wirklich ungewöhnliche und ungewöhnlich intensive Bilder.“

Hin zum Licht als zentraler Form

Die Künstlerin inszeniert feinsinnliche Farb- Valeurs und sphärische Licht-Kompositionen. Es ist eine Monochromie, die sich in feinsten Nuancen entfaltet – oft und gerade hin zum Licht: „Ich suche während des Malens ein Lichtzentrum, eine Form.“ Sie tastet sich gleichsam an dieses Zentrum heran, es ist ein Prozess im Fluss, gedanklich, meditativ, aber natürlich auch intensiv handwerklich auf der Leinwand. Sie sagt: „Für mich ist diese Fläche nicht formlos, sondern gestaltet, das Licht ist die zentrale Form.“ Es ist das Licht, das innere Räume und zugleich kosmische Weiten öffnet.

Alles ist mit allem verbunden

Dahinter steht der philosophische und schöpferische Ansatz der Künstlerin. Egon Heidefeld: „Ein Ansatz, der in gewisser Weise überindividuell ist und sich auf prägende Quellen gründet – auf Sphären, in denen sich Bildkunst und Quantenphysik auf einer Meta-Ebene fruchtbar begegnen.“ Alles ist mit Allem verbunden, bildet eine All-Einheit – die Zusammengehörigkeit allen Seins, wie sie z.B. die berühmten Quantenphysiker Erwin Schrödinger und Hans Peter Dürr vertreten; Dürr spricht von der „grenzenlosen Gestalt“ aller Dinge. Egon Heidefeld: „In diesem Sinn- Kontext ist 'Grenzenlosigkeit* auch ein zentrales Wesensmerkmal der Malerei von Hedwig Katzenberger.“ Darum hat die Galerie Heidefeld & Partner ihrer Premieren- Ausstellung den Titel gegeben: Sehen über das Sichtbare hinaus.

„Du musst alles in dir selber suchen“, beschreibt die Malerin ein schöpferisches Grundgefühl. Originär zu sein, ist ihr Anspruch. „Sie hat ihren Weg gesucht und eindrucksvoll gefunden“, konstatiert Galerist Egon Heidefeld. „Wie erfreulich, dass sie ihr künstlerischer Weg nun auch wieder ein wenig nach Krefeld zurückführt. Hedwig Katzenberger gehört inzwischen nicht nur zu den festen Künstlerinnen und Künstlern der Galerie, sie ist auch eine Freundin unserer Galerie geworden.“

Vita

Hedwig Katzenberger wurde 1936 in Krefeld geboren und stammt aus der bekannten Krefelder Industriellen-Familie Küsters („Ich bin eine der fünf Töchter von Eduard und Mechtilde Küsters“). Seit Jahrzehnten lebt und arbeitet Hedwig Katzenberger in Oberbayern. Ihr großes Atelier bietet viel Freiraum für Inspirationen – und ihre meist großformatigen Bilder. Zunächst arbeitete Hedwig Katzenberger freiberuflich als studierte Psychologin - und fand dann vor nahezu 50 Jahren zur Kunst: „Meine Studienfächer Psychologie, Philosophie und Vergleichende Religionswissenschaft haben großen Einfluss auf die Essenz meines Malens.“

Ohne Titel, 05/2017 - Acryl auf Leinwand, 53 x 47,5 cm

Ohne Titel, 03/2000 - Acryl auf Leinwand, 187 x 150 cm

Ohne Titel, 10-11/1990 - Acryl auf Leinwand, 149 x 133,5 cm

Ohne Titel, 03/2015 - Acryl auf Leinwand, 160 x 150,5 cm









Looking beyond the visible
The painter Hedwig Katzenberger


A return to the beginnings can be a beginning again. In autumn 2020, painter Hedwig Katzenberger experienced her very first exhibition in the city of her childhood and youth - the premiere at Galerie Heidefeld & Partner. "It's somehow like coming home," summed up the Krefeld-born artist, who has lived and worked in Upper Bavaria for many decades - and is aswell at home on a creative-spiritual level both in the spheres of fine art and quantum physics. It is no coincidence that her mostly monochrome paintings open up spherical perspectives that take the view far beyond the obvious - and inspire imagination. Gallery owner Egon Heidefeld: "I am happy that we were able to win this exceptional artist not only for a unique exhibition with us, but also for a long-lasting cooperation." Thus, Hedwig Katzenberger's primarily large-format works will henceforth be part of the gallery's permanent viewing programme.

Virtuoso colour field painting

Hedwig Katzenberger's paintings present the viewer with a challenge that can become an exciting stimulus for the viewer's own imagination and flow of thoughts. How real is reality? What opens up when the eye does not find the usual, orientating stability on the obviously visible, on representational elements and motifs? The artist realises an original form of expression in perfect reduction. Her subject is colour field painting - these are pictures of virtuoso abstraction, without representational allusions and figurative quotations.
Behind this are the experiences and the realisation that deep insights into the existential often take place when the purely visual, the obviously visible reach their limits. Behind this, the realities of imagination begin.

If you are looking for a (poetic) key to access her painting, you might consider a famous quote by the writer Antoine de Saint-Exupéry: "It's only with the heart that one can see rightly; what is essential is invisible to the eye“ (from "The Little Prince", of course). Admittedly, in her painting the emotive level, the heart, and the mind, the spiritual dimension, marry in a very special way. "Hedwig Katzenberger's paintings are profoundly beautiful" is how Prof. Roland Blomer, a profound connoisseur of her work, characterises the artist's oeuvre. They are pictures of "acquired maturity, where the interplay of form and colour fused into a unity, into a result that let us more than sense a process of experience, always searching, even suffered through ...".

Silent fascinating presence

The paintings bear a pull that captivates not only the painter in her creative process, but also the viewer: The perspective leads to infinity. Thus Hedwig Katzenberger's colour-field paintings unfold from the stillness of their presence a fascinating charisma and magic. Egon Heidefeld: "They are really unusual and unusually intense pictures."

Towards light as a central form

The artist stages subtle colour shapes and spherical light compositions. It is a monochromy that unfolds in the finest nuances - often and precisely towards the light: "I look for a centre of light, a form, while painting." She feels her way towards this centre; it is a process in flux, mentally, meditatively, but also, of course, intensely crafted on the canvas. She says: "For me, this surface is not formless, but shaped, the light is the central form." It is the light that opens up inner spaces and at the same time cosmic expanses.

Everything is connected to everything else

Behind this stands the artist's philosophical and creative approach. Egon Heidefeld: "An approach that is in a way supra-individual and based on formative sources - on spheres in which pictorial art and quantum physics meet fruitfully on a meta-level." Everything is connected with everything, forms an all-unity - the togetherness of all being, as represented, for example, by the famous quantum physicists Erwin Schrödinger and Hans Peter Dürr.

Dürr speaks of the "boundless shape" of all things. Egon Heidefeld: "In this sense-context, 'boundlessness' is also a central characteristic of Hedwig Katzenberger's painting." This is why Galerie Heidefeld & Partner has given its premiere exhibition the title: looking beyond the visible.

"You have to look for everything within yourself," is how the painter describes a basic creative feeling. Being original is her claim. "She has sought her path and found it impressively," states gallery owner Egon Heidefeld. "How gratifying that her artistic path is now also leading her back to Krefeld a little. Hedwig Katzenberger is now not only one of the gallery's regular artists, she has also become a friend of our gallery."

CV

Hedwig Katzenberger was born in Krefeld in 1936 and comes from the well-known Krefeld industrialists family Küsters ("I am one of the five daughters of Eduard and Mechtilde Küsters"). Hedwig Katzenberger has lived and worked in Upper Bavaria for decades. Her large studio offers plenty of free space for inspiration - and her mostly large-format paintings. Initially, Hedwig Katzenberger worked as a freelance psychologist - and then found her way to art almost 50 years ago: "My subjects of study were psychology, philosophy and comparative religion, they have a great influence on the essence of my painting."
ERGÄNZENDE INFORMATIONEN (DOWNLOAD)

  © 2021 Galerie Heidefeld & Partner │ Design Bureau Coumans, Heerlen │ All rights reserved